top of page

Wie Zara Aleenas Mörder vor dem Mord einsame Frauen verfolgte

In der Nacht des 26. Juni, nur neun Tage nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis, streifte Jordan McSweeney durch die Straßen von Ilford auf der Suche nach einer Frau, die er angreifen konnte.


Überwachungskameras zeigen, dass er in dieser Nacht zwei alleinstehende Frauen über längere Zeit verfolgte, nachdem er aus einer Bar in Ilford geworfen worden war, wo er Frauen belästigt und eine Frau begrapscht hatte, als eine der Frauen, die er verfolgte, auf der Straße war Es dauerte 21 Minuten, sie ging in ein Geschäft und McSweeney wartete draußen auf sie, zum Glück sah sie ihn, rannte und betrat sicher ein Haus, um zu entkommen.


Dann bemerkte er eine andere einsame Frau und ein potenzielles Opfer in einem Hühnerladen, er betrat den Laden, er schüchterte sie ein, starrte sie an, steckte seine Hände in seine Hose und bewegte seine Hände, als würde er masturbieren, er wartete auf sie Als er gehen wollte, folgte er ihr, aber zum Glück bemerkte er eine andere Frau, die er umarmte, und dann ging sie weg.


Während der nächsten 50 Minuten schlenderte er herum, obwohl er nur wenige Minuten von seinem Wohnort entfernt war, sah er ein weiteres potenzielles Opfer, eine Frau, die allein ging, und versuchte, sie einzuholen. Er übernahm sie und wartete darauf, sie zu packen, aber zum Glück Das Haus, das sie sicher betrat, lag auf der gegenüberliegenden Straßenseite, wo er auf sie wartete.


Die letzte alleinstehende Frau, der er folgte, war Frau Zara Aleena, die Jura studiert hatte und kurz vor ihrer Zulassung als Rechtsanwältin stand. Sie war mit einer Freundin in der Nähe ihres Wohnortes in einer Bar gewesen und beschloss daher, zu Fuß nach Hause zu gehen Als sie alleine unterwegs war, rief sie eine Freundin an, um zu sehen, ob sie sicher nach Hause kam, griff Zara sexuell an und ermordete sie.


Nachfolgend finden Sie einen Auszug aus den Urteilsbemerkungen über den Angriff, anschaulich und unzensiert, nur um zu zeigen, wie böse er war:


WARNUNG – GRAFISCHER AUSZUG DES ANGRIFFS DES SENTANCING COURT:


Er folgte ihr ein Stück und kam bis auf wenige Meter an sie heran, bis sie die Nummer 268 Cranbrook Road erreichte, ein Wohngrundstück mit einem breiten gepflasterten Vorgarten oder einer Auffahrt. Zu diesem Zeitpunkt waren keine anderen Menschen auf der Straße .


Der Angriff wurde von inländischen Überwachungskameras aufgezeichnet. Er packte sie und zog sie nach hinten, einen Arm um ihren Hals, den anderen über ihren Mund. Sie wurde tiefer in die Dunkelheit der Einfahrt gezerrt und es ist klar, dass sie sich wehrte und gegen ihn kämpfte. Aber er hatte den Vorteil der Überraschung und Stärke und es gelang ihm, sie zu unterwerfen.


Er spreizte dann ihre Beine, während sie am Boden lag, aber sie kämpfte immer noch und leistete Widerstand

Als er wieder aufstand, griff er sie erneut an und zog sie zurück auf den Boden, sie

muss bewusstlos geworden sein, weil er sie dann ohne herumgeschleppt hat

Unabhängige Bewegung von ihr, er entfernte einige ihrer Kleidungsstücke und sexuell

hat sie angegriffen.


Er trat und stampfte auf sie ein, seine Bewegungen deuteten darauf hin, dass es sich um wiederholte schwere Angriffe handelte. Er ließ sich nicht mitreißen, er war nicht von einem unkontrollierbaren Drang überwältigt worden, es ist klar, dass er sich völlig bewusst war, was er tat. Das ist unbestreitbar richtig, denn als er bemerkte, dass jemand am Haus vorbeikam, bückte er sich auf dem Bürgersteig und verschwand, bevor er seine Arbeit fortsetzte.


Nachdem er seine Lust befriedigt hatte, begann er, die Frau zu zerstören, die er gerade erniedrigt hatte.

Mit widerlicher Überlegung stampfte er auf ihr herum.


Dann verließ er die Einfahrt, kam aber nach ein paar Metern wieder zurück, und zwar wiederholt

stampfte erneut auf ihren Körper und benutzte eine Balustrade als Gleichgewicht.


Er durchsuchte ihren Körper erneut und ging ein zweites Mal mit etwas von ihr weg. Noch immer nicht fertig, nachdem er weggegangen war, dieses Mal weiter, kehrte er erneut zu Miss Aleena zurück und beugte sich zu ihrem Körper, bevor er erneut auf ihr herumtrampelte. Diese Entführung, dieser sexuelle Übergriff und dieser Mord dauerten nur 9 Minuten.


Verurteilung:


4 Jahre wegen sexueller Nötigung und 38 Jahre wegen Mordes.



Zara Aleena, eine kluge und erfolgreiche 35-Jährige. Ein völliger Fremder für Jordan McSweeney.


Jordan McSweeney hingegen war 29 Jahre alt und hat 28 Vorstrafen wegen 69 Straftaten aus dem Jahr 2006. Sie reichen von rassistisch motivierten Straftaten, Verkehrsdelikten und Angriffen auf die Polizei bis hin zu Körperverletzung und Körperverletzung, die zu tatsächlicher Körperverletzung führen, sagte er hatte keine Vorstrafen wegen Sexualdelikten.


Zara hat absolut nichts falsch gemacht, sie war eine intelligente Frau, die mit einer Freundin unterwegs war, sie ging nach dem Verlassen einer Bar nach Hause und musste nicht weit gehen, sie wurde auf einer Wohnstraße angegriffen Es liegt nicht in einem Gebiet mit hoher Kriminalität und die Straße verfügt über Bushaltestellen und kann zeitweise stark befahren sein.


Lektionen:


Nach Ereignissen wie diesem, bei denen Frauen angegriffen werden, konzentrieren sich Präventionsstrategien oder Unterrichtseinheiten in der Regel darauf, was das Opfer des Angriffs hätte anders machen können. Stattdessen werden wir eine Reihe von Dingen untersuchen, die andere hätten anders machen sollen und nicht Zara.


Bewährungshilfe

Am 17. Juni wurde er aus der Haft entlassen, weil er nur einen Teil seiner Haftstrafe verbüßt hatte. Ein vernichtender Bericht des britischen Bewährungsinspektors ergab, dass es bei der Behandlung von McSweeneys Freilassung durch den Bewährungsdienst und das Bewährungspersonal eine Reihe von Fehlern gab Der Fall wurde erst 9 Tage vor seiner Freilassung zugewiesen und nicht als „Täter mit hohem Risiko für schwere Verletzungen“ eingestuft.


Am 21. Juni zog er zu einem Freund und ein Teil seiner Freilassungsgenehmigung verlangte von ihm, Termine mit einem Bewährungshelfer wahrzunehmen. Er tat dies jedoch nicht, denn ein Verstoß gegen seinen Zustand hätte zu seiner Verhaftung und Rückkehr in die Haft geführt.


Am 24. Juni wurde ihm der Führerschein entzogen, innerhalb von drei Tagen streifte er durch die Straßen und suchte nach einer Frau, die er angreifen konnte.


Die Bewährungsbehörde stufte ihn fälschlicherweise als mittleres Risiko ein, und die Bewährungsbehörde und die örtliche Polizei hätten ihn am 24., 25. oder 26. Juni festnehmen und inhaftieren müssen, als ihm die Lizenz entzogen wurde.

Frauen befummeln, damit sie ernster genommen werden

Er hat Frauen belästigt, er hat eine Frau in „The Great Spoon of Ilford“ begrapscht. Diese Art von Verhalten ist weit verbreitet und kommt in Bars und Pubs im ganzen Land vor. Normalerweise wird die Person dazu aufgefordert, das Lokal zu verlassen, wenn sie jedoch Frauen begrapscht als Körperverletzung gewertet wurde, dann hätte vielleicht die Polizei gerufen und er verhaftet werden können.


Wenn er oder andere, die versucht haben, Geld aus der Kasse oder einer anderen Person zu stehlen/zu stehlen, besteht eine größere Wahrscheinlichkeit, dass jemand festgenommen wird, die Polizei gerufen wird und der Täter festgenommen wird, ganz gleich, wie sehr es sich um einen sexuellen Übergriff handelt wird nicht als so schwerwiegend angesehen wie die Übernahme von Eigentum.


Wie können die Polizei oder die Gesellschaft ein Verhalten wie das Herumtasten akzeptieren und verteidigen, wenn die Abgeordneten es so ernst nehmen, wie es wirklich ist?


Ist es ein Wunder, warum die Anwaltskammer ihn nicht festgenommen und die Polizei gerufen hat? Das Herumtasten muss von der Polizei, dem CPS und der Gesellschaft ernster genommen werden.


Die Belästigung von Mitarbeitern muss ernster genommen werden

In der Great Spoon Bar versuchte er an diesem Abend, eine weibliche Mitarbeiterin der Bar zu belästigen. Der Schutz der Sicherheit und des Wohlergehens der Mitarbeiter bedeutet mehr, als Menschen rauszuwerfen, die versuchen, sie zu belästigen. Sie sind ihrer Fürsorgepflicht nachgekommen, indem sie ihre Mitarbeiter beschützt haben. Sie hätten die Person jedoch festnehmen und die Polizei rufen sollen.


Lizenzgesetze und -regeln

Konzessionen für Unterhaltungs- und Alkoholgewerbe sollten auch darauf basieren, dass das Personal und die Besucher von Einrichtungen keinerlei Toleranz gegenüber Belästigung und Begrapschung von Frauen, einschließlich des Personals, dulden, wobei in jeder lizenzierenden Einrichtung die Installation einer Videoüberwachung mit mindestens 30-minütiger Aufbewahrung der Aufzeichnungen verpflichtend ist Tage und unabhängige Inspektionen von CCTV-Aufnahmen regelmäßig als Teil der Lizenzpflicht.


Sollten die Kultur und die Art und Weise, wie die Einrichtung geführt wird, nicht einer Nulltoleranz folgen, bei der Beschwerden und Vorfälle auf Videoüberwachung zu sehen sind, sollten Einrichtungen für 30 Tage in den Status einer Sondermaßnahme eingestuft werden, sie sollten für eine unabhängige Bewertung bezahlen und Um sicherzustellen, dass sie die Vorschriften einhalten, müssen sie überwacht werden. Wenn sie dies nicht tun, sollten die Lizenzen widerrufen werden.


Wir haben Dinge wie Vergewaltigungsalarme, Warnsysteme, Apps oder Verhaltensänderungen, zu deren Umsetzung Frauen geraten wurde, nicht behandelt; es gibt eine Fülle dieser Art von Ratschlägen online, ebenso wie Selbstverteidigungstaktiken und -trainings, stattdessen wir konzentrieren sich darauf, wie andere, die mit diesem Fall zu tun haben, die Dinge anders hätten tun können und dadurch möglicherweise diesen bösen und schrecklichen Akt sexueller Gewalt vermeiden könnten, der zur brutalen Ermordung einer Frau führte, die zufällig die vierte Zielfrau des Angreifers war.


Alkohol und Drogen

Untersuchungen zeigen, dass bei jedem dritten Vorfall häuslicher Gewalt das Opfer den Eindruck hatte, der Täter stehe unter Alkoholeinfluss.


Der Angreifer hatte Alkohol getrunken. Obwohl dies ein kontroverser Vorschlag sein mag, sollte darüber nachgedacht werden, jedem auf Bewährung zu verbieten, Alkohol oder Drogen in seinem Körper zu haben. Es gibt Gesetze für Tests und bestimmte Mengen Die Menge an Alkohol, die eine Person beim Führen eines Kraftfahrzeugs zu sich nehmen darf, sollte unserer Meinung nach auch für Personen auf Bewährung gelten.


Wie Alkohol das Gehirn beeinflusst

Es unterdrückt einen erregenden Neurotransmitter, Glutamat, und erhöht einen hemmenden Neurotransmitter, GABA. Das bedeutet, dass Gedanken, Bewegungen und Sprache beeinträchtigt sind. Die unterdrückende Wirkung von Alkohol als Nervensystem-Depressivum bedeutet, dass er Teile des Gehirns verlangsamt. Zu den Bereichen, die davon betroffen sind, gehören diejenigen, die Hemmung, Denken und Urteilsvermögen kontrollieren.


Es erhöht auch die Freisetzung des Neurotransmitters Dopamin, der für seine Rolle bei der „ Belohnungssystem“ Ihres Gehirns. Dadurch denkt Ihr Gehirn, dass es Spaß hat, und jagt der Freisetzung von Dopamin hinterher.


Dopamin trägt zum Verlangen nach sexueller Aktivität bei, d. h. zu den energetischen Aspekten des appetitlichen Sexualverhaltens bei Männern.


Wir sagen nicht, dass Dopamin und Alkohol eine Entschuldigung oder die Ursache für sexuelle oder gewalttätige Angriffe sind, sondern wir verbinden ihren Konsum bei bestimmten Menschen und in Gruppen mit der gesellschaftlichen Akzeptanz, dass bestimmte Verhaltensweisen toleriert werden, was in keiner Weise der Fall ist Sollte dies der Fall sein, sagen wir stattdessen, dass, wenn es einen Zusammenhang gibt, es jedem auf Bewährung nicht gestattet sein sollte, übermäßig Alkohol zu konsumieren.


Ressourcen:


Alkohol:

Dopamin:


3 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page